Mathematik – Was sollte dein Kind bis zur Einschulung bereits können?

Anregungen für die Vorbereitung auf den Matheunterricht

Von Grunde her machen unsere Kinder seit Babyalter Erfahrungen mit Mathe. Und aus diesen Erfahrungen generieren sie ihr erstes mathematisches Wissen, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Ich wette, dein Kind weiß ganz genau, ob sich der Haufen mit den drei Bonbons oder der Haufen mit den 7 Bonbons mehr lohnt. Ich wette auch, dass dein Kind, wenn es Teller stapelt, die runden Teller auf die runden stellt und die eckigen den anderen eckigen zuordnet. Und das macht es, ohne jemals etwas von Geometrie gehört zu haben.

In der 1. Klasse wird bekommt jetzt alles auf einmal einen Namen. Es werden Symbole und Zahlen eingeführt. Es geht weg von der Erfahrung, dem Ausprobieren und dem Handeln hin auf eine abstraktere Ebene. Genau hierfür ist es wichtig, dass dein Kind aus seinen ganzen Erfahrungen bereits schon ein bestimmtes Wissen aufgebaut hat und dieses sicher abrufbar hat, damit es sich besser auf den Schritt in die Abstraktion konzentrieren kann. Denn dieser Schritt kann herausfordernd sein.

Es geht mir keinesfalls darum, dass du mit deinem Kind den Stoff der 1. Klasse bereits vorarbeitest. Nein, es geht mir in diesem Beitrag eher darum, dir einen Überblick zu geben, welche wesentlichen Fähigkeiten dein Kind bestensfalls schon aufgebaut hat, um einen möglichst guten Start in den Matheunterricht zu haben.

Insofern verstehe die folgende Auflistung bitte als allgemeine Anregung und nicht als Maßstab. Wenn der ein oder andere Bereich bei deinem Kind noch nicht da ist, dann heißt das noch gar nichts. In der Schule wird dieser Bereich ganz sicher auch noch einmal behandelt. Und das ist auch ok. Der Unterschied ist einfach nur, dass dein Kind mit dir zuhause viel mehr Zeit und Ruhe hat, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, und dadurch die Chance besteht, etwaige Lücken frühzeitig zu schließen.

Und falls du doch größere Lücken erkennen solltest, dann suche hier am besten das Gespräch mit dem Vorschullehrer. Er hat sicher auch einen Eindruck von deinem Kind gewonnen und kann dir entsprechendes Feedback geben.

Fit für Mathe - 1. Zählen

Fähigkeit:
  • Vorwärtszählen von 0 bis 20
  • Rückwärtszählen von 10 bis 0

Was du tun kannst:

  • Kindern lernen am besten durchs Nachahmen. Zähle also selbst so oft es geht laut, z.B. die Häuser in einer Straße oder die Stufen beim Treppensteigen.
  • Spiele spielen, bei denen Figuren vorwärts/rückwärts gezogen werden müssen. Hierbei laut mitzählen.
  • Vielleicht findet ihr auch ein paar Lieder oder Reime?
  • Hüpfekästchen spielen

Fit für Mathe - 2. Mengen erkennen

Fähigkeit:
  • Würfelaugen ohne Abzählen sofort erkennen
  • Fingerbilder ohne Abzählen sofort erkennen

Was du tun kannst:

  • Gesellschaftsspiele spielen, bei denen gewürfelt wird, wie z.B. beim klassischen Leiterspiel
  • Fingerbilder erkennen üben. Zeige deinem Kind z.B. Daumen + Zeigefinger + Mittelfinger. Ziel soll sein, dass dein Kind die korrekte Anzahl der gezeigten Finger auf einen Blick benennen kann, ohne diese abzählen zu müssen. Wichtig hierbei ist, dass du keinen Finger auslässt, also beispielsweise Daumen + Zeigefinger + Ringfinger für die „3“ zeigst. Der Daumen der einen Hand ist die „1“, diese Hand wird aufgefüllt und mit dem Daumen der anderen Hand als „6“ fortgefahren.

Fit für Mathe - 3. Mengen erfassen

Fähigkeit:
  • Mengen abzählen
  • Mengen unterscheiden – welche Menge ist größer und welche kleiner?
  • Mengen aufteilen

Was du tun kannst:

  • Immer wieder Dinge abzählen lassen, z.B. „Wie viele Bauklötze liegen dort?“
  • Experimentieren, z.B. „Ich nehme jetzt zwei Bauklötze weg. Liegen dann mehr oder weniger Bauklötze da?“
  • Bonbons, Steine, Stifte etc. gleichmäßig aufteilen lassen. Gerne die Kuscheltiere mit hinzunehmen. Die freuen sich sicher auch über ein paar Bonbons. 🙂

Fit für Mathe - 4. Muster erfassen

Fähigkeit:
  • Menge nach Farben, Formen etc. sortieren
  • Reihen logisch fortsetzen

Was du tun kannst:

  • Perlen, Kugeln, Bausteine sortieren lassen
  • Anziehen lassen: Erst Unterhemd, dann T-Shirt, dann Pulli
  • Muster mit Bausteinen etc. legen und vom Kind fortsetzen lassen

Fit für Mathe - 5. Sprache

Fähigkeit:
 

Unterscheidung

  • größer/kleiner
  • kürzer/länger
  • mehr/weniger
  • leichter/schwerer

Was du tun kannst:

  • Über Begriffe sprechen
  • Mit Material die Gegensätze veranschaulichen und dann vom Kind selbst untersuchen lassen, welcher Gegenstand z.B. größer und welcher kleiner ist.
  • Einfach mit allem Möglichen experimentieren!
  • Und ganz toll: Backt gemeinsam leckere Kekse oder einen bunten Kuchen. Lass dein Kind abwiegen. Lass dein Kind schauen, ob das Ei oder die Mehlpackung größer ist. Lass dein Kind vergleichen, ob der Rührlöffel oder der Teelöffel zum Teignaschen der längere Löffel ist. Spielerisch erlebt dein Kind dabei ganzen Begriffe und ihre Unterschiede.

Schreibe einen Kommentar