Wie unterscheiden sich Lerntherapie und Nachhilfe voneinander?

l

Inhalt - Was ist der Unterschied zwischen Lerntherapie und Nachhilfe?

Meiner Erfahrung nach gibt es genau bei dieser Fragestellung oft Unklarheiten. Zugegeben, manchmal ist die Grenze zwischen diesen beiden Disziplinen recht schwammig, aber vom Kern her gibt es einen großen Unterschied zwischen Lerntherapie und Nachhilfe.

Die Nachhilfe orientiert sich prinzipiell eher am aktuellen Unterrichtsgeschehen und versucht hier, Lücken zu schließen. Sie kann also bei folgenden Situationen zum Tragen kommen:

  • Dein Kind war krank und muss den verpassten Stoff jetzt nacharbeiten.
  • Dein Kind hat wieder ein „ungenügend“ in Mathe geschrieben. Der aktuelle Stoff liegt ihm gar nicht.

Bei der Lerntherapie geht es in die Tiefe. Die Probleme, die sich gegenwärtig zeigen, resultieren daraus, dass – eventuell bereits schon vor ein paar Schuljahren – Grundlagen nicht verstanden worden sind. Eben diese Grundlagen werden jedoch benötigt, um auch den Schulstoff, der darauf aufbaut, weiterhin durchdringen zu können.

Man trifft bei verschiedenen Themen immer wieder mal auf das Bild vom Eisberg. Dieses möchte ich auch aufgreifen, da ich dir den Unterschied zwischen Lerntherapie und Nachhilfe mit Hilfe des Eisbergs noch einmal sehr gut visualisieren kann. Stell dir die Wasseroberfläche, also die Wassergrenze, als den Schnitt zwischen altem Unterrichtsstoff und dem aktuelleren (= auf den alten Themen aufbauenden Stoff) vor. Die Nachhilfe konzentriert sich auf die sichtbare Eisbergspitze (= aktuelle Probleme), die über dem Wasser zu sehen ist. Die Lerntherapie hat dagegen insbesondere den Teil des Eisbergs im Fokus, der unterhalb der Wasseroberfläche liegt (= die für das weitere Verständnis notwendigen Grundlagen).

Qualifikation - Gibt es für eine gute Nachhilfe bzw. eine gute Lerntherapie bestimmte Kriterien?

Weder bei der Nachhilfe noch bei der Lerntherapie handelt es sich um eine geschützte Berufsbezeichnung. Das heißt konkret, dass letztendlich jeder entsprechende Leistungen anbieten kann.

Für mich ist unabhängig von Zertifikaten und Abschlüssen die menschliche Beziehung ein ganz wichtiger Aspekt. Zwischen deinem Kind und dem Anbieter muss es „passen“. Ansonsten kann inhaltlich alles noch so perfekt vorbereitet, durchdacht und aufgebaut sein, ein gemeinsames effektives Arbeiten – egal, ob Lerntherapie oder Nachhilfe – wird damit quasi nicht möglich sein.

Aber natürlich muss ein Lerntherapeut oder Nachhilfelehrer auch fachlich wissen, was er da genau macht. Hier kommen dann Zertifikate ins Spiel. Bei der Nachhilfe wird es in der Regeln keine Zertifikate eben. Hier kannst du im Gespräch mit der Person in Erfahrung bringen, was ihn zu seiner Tätigkeit qualifiziert, und dir so ein entsprechendes Bild machen.

Ein Lerntherapeut sollte in der Regel eine Ausbildung durchlaufen haben. Für die Ausbildung gibt es verschiedene Angebote auf dem Markt, die von einem Wochenende bis hin zu einer mehrjährigen Ausbildung reichen und sich auch in ihren Inhalten deutlich unterscheiden können. Für einen Außenstehenden ist es schwer, Zertifikate gegeneinander abzuwägen. Insofern würde ich dir auch hier raten, das persönliche Gespräch zu suchen und dir das Vorgehen des Lerntherapeuten erklären zu lassen.

Ort - Wo finden Lerntherapie und Nachhilfe statt?

Beim Ort gibt es eigentlich kaum einen Unterschied zwischen Lerntherapie und Nachhilfe. Beides kann sowohl online als auch in Präsenz stattfinden. Bei den Präsenzangeboten gibt es verschiedene Varianten:

  • Institute (eher bei der Nachhilfe)
  • Praxen (typisch für Lerntherapie)
  • Privat (bei dir oder beim Lerntherapeuten / Nachhilfelehrer zu Hause)
  • Schule

Dauer - Über welchen Zeitraum erstreckt sich eine Lerntherapie bzw. eine Nachhilfe?

Die Dauer einer Nachhilfe bzw. einer Lerntherapie richtet sich grundsätzlich ganz nach den Bedürfnissen deines Kindes.

Braucht dein Kind Nachhilfe, so kann unter Umständen schon eine Stunde ausreichend sein. Eine Nachhilfe ist aber auch unterrichtsbegleitend möglich, so dass sich diese ebenso über Jahre erstrecken kann.

Bei der Lerntherapie verhält es sich anders. In der Regel braucht eine Lerntherapie ihre Zeit und ist somit eher im mittelfristigen Bereich von mehreren Monaten bis hin zu einer langfristigen Zusammenarbeit über ein oder mehrere Jahre denkbar.

Kosten - Wer zahlt eine Lerntherapie bzw. eine Nachhilfe?

In beiden Fällen handelt es sich auf jeden Fall um eine Leistung, die es nicht auf Kassenrezept gibt. Insbesondere die Nachhilfe ist eine rein privat finanzierte Leistung.

Bei der Lerntherapie kann es unter bestimmten Umständen sein, dass die Kosten bezuschusst oder sogar auch vollständig übernommen werden:

  • Jugendamt nach §35a SGB VIII
  • Bildungs- und Teilhabepaket
  • Außerunterrichtliche Lernhilfe durch die Schulbehörde (gilt nur für Hamburg)

Ansonsten bleibt auch die Lerntherapie eine private Leistung.

Schreibe einen Kommentar